Getriebe

 Prüfen Sie vor der Bestellung von Getriebe(teile)n, welche Ausführung eingebaut ist (viele T2 haben nicht mehr das originale!): ein sogenanntes 002- oder ein 091-Getriebe? Mit diesen drei Ziffern beginnt die Ersatzteilnummer des Gehäuses sowie weiterer, spezfischer Teile. Durch Austausch verschiedener Teile, insbesondere der Kupplungsglocke oder der Getriebewelle existieren auch "gemischte" Ausführungen!

Das 002 war original bis 7/75 eingebaut. Mögliche Kennbuchstaben: CA, CB, CC, CD, CE, CG, CH, CK, CM, CN.

  • Länge des Lagerschilds (2. Getriebegehäuseteil von vorne): ca. 6,7 cm
  • Ø des Antriebswellenflanschs auf der Getriebeseite: 42 mm
  • In die Kupplungsglocke paßt maximal eine 215 mm-Kupplung (für 228 mm müßte Material abgeschliffen werden)
  • Es paßt ein "normaler" Anlasser, wie er auch im Käfer u. a. verbaut ist
  • Die Stiftschrauben am Motor zur Befestigung am Getriebe haben eine Länge von ca. 82-85 mm (von denen ca. 60 mm herausragen)
  • Ab 8/70 hatte die Kupplungsglocke Gewinde zur Befestigungung der Führungshülse fürs Ausrücklager, ab 8/71 Ösen oben dran zur Befestigung an der Karosserie.

Das 091 war original ab 8/75 eingebaut. Mögliche Kennbuchstaben: CP, CT, CU, CV, CW, CX.

  • Länge des Lagerschilds (2. Getriebegehäuseteil von vorne): ca. 7,5 cm,  d. h. ein 091-Getriebe ist insgesamt ca. 7 mm länger als ein 002, so daß beim Einbau in einen T2 8/71-7/75 das vordere Getriebelager mitverwendet werden muß und bei einem T2 -7/71 die vordere Aufhängung angepaßt werden muß.
  • Ø des Antriebswellenflanschs auf der Getriebeseite: 45 mm
  • In die Kupplungsglocke paßt jede Kupplung bis 228 mm (diese Kupplungsglocke war auch bei Getrieben für den 1600-Motor eingebaut, obwohl eigentlich nicht notwendig)
  • Es paßt nur ein spezieller Anlasser mit längerem Ritzel
  • Die Stiftschrauben am Motor zur Befestigung am Getriebe haben eine Länge von ca. 97 mm (von denen ca. 75 mm herausragen)

Bei beiden Ausführungen gab es "kurze" Getriebewellen (für den 1600er-Motor) und "lange" (für den 1700-2000er-Motor). Diese Welle kann nach Ausbau der Kupplungsglocke ausgetauscht werden.

Die Kupplungsglocke kann ebenfalls ausgetauscht werden, z. B. um bei einem 002-Getriebe Platz für eine 228-Kupplung zu schaffen oder ein "frühes" Getriebe für einen T2b passend zu machen oder um ein geführtes Ausrücklager nachzurüsten.

 

 

 Prüfen Sie vor der Bestellung von Getriebe(teile)n, welche Ausführung eingebaut ist (viele T2 haben nicht mehr das originale!): ein sogenanntes 002- oder ein 091-Getriebe? Mit diesen drei... mehr erfahren »
Fenster schließen

 Prüfen Sie vor der Bestellung von Getriebe(teile)n, welche Ausführung eingebaut ist (viele T2 haben nicht mehr das originale!): ein sogenanntes 002- oder ein 091-Getriebe? Mit diesen drei Ziffern beginnt die Ersatzteilnummer des Gehäuses sowie weiterer, spezfischer Teile. Durch Austausch verschiedener Teile, insbesondere der Kupplungsglocke oder der Getriebewelle existieren auch "gemischte" Ausführungen!

Das 002 war original bis 7/75 eingebaut. Mögliche Kennbuchstaben: CA, CB, CC, CD, CE, CG, CH, CK, CM, CN.

  • Länge des Lagerschilds (2. Getriebegehäuseteil von vorne): ca. 6,7 cm
  • Ø des Antriebswellenflanschs auf der Getriebeseite: 42 mm
  • In die Kupplungsglocke paßt maximal eine 215 mm-Kupplung (für 228 mm müßte Material abgeschliffen werden)
  • Es paßt ein "normaler" Anlasser, wie er auch im Käfer u. a. verbaut ist
  • Die Stiftschrauben am Motor zur Befestigung am Getriebe haben eine Länge von ca. 82-85 mm (von denen ca. 60 mm herausragen)
  • Ab 8/70 hatte die Kupplungsglocke Gewinde zur Befestigungung der Führungshülse fürs Ausrücklager, ab 8/71 Ösen oben dran zur Befestigung an der Karosserie.

Das 091 war original ab 8/75 eingebaut. Mögliche Kennbuchstaben: CP, CT, CU, CV, CW, CX.

  • Länge des Lagerschilds (2. Getriebegehäuseteil von vorne): ca. 7,5 cm,  d. h. ein 091-Getriebe ist insgesamt ca. 7 mm länger als ein 002, so daß beim Einbau in einen T2 8/71-7/75 das vordere Getriebelager mitverwendet werden muß und bei einem T2 -7/71 die vordere Aufhängung angepaßt werden muß.
  • Ø des Antriebswellenflanschs auf der Getriebeseite: 45 mm
  • In die Kupplungsglocke paßt jede Kupplung bis 228 mm (diese Kupplungsglocke war auch bei Getrieben für den 1600-Motor eingebaut, obwohl eigentlich nicht notwendig)
  • Es paßt nur ein spezieller Anlasser mit längerem Ritzel
  • Die Stiftschrauben am Motor zur Befestigung am Getriebe haben eine Länge von ca. 97 mm (von denen ca. 75 mm herausragen)

Bei beiden Ausführungen gab es "kurze" Getriebewellen (für den 1600er-Motor) und "lange" (für den 1700-2000er-Motor). Diese Welle kann nach Ausbau der Kupplungsglocke ausgetauscht werden.

Die Kupplungsglocke kann ebenfalls ausgetauscht werden, z. B. um bei einem 002-Getriebe Platz für eine 228-Kupplung zu schaffen oder ein "frühes" Getriebe für einen T2b passend zu machen oder um ein geführtes Ausrücklager nachzurüsten.

 

 

Filter schließen
von bis
1 von 5
1 von 5
Zuletzt angesehen