Kühlung

Übrigens: Überhitzung ist Todesursache No. 1 bei luftgekühlten VW-Motoren.

Empfohlene Maßnahmen:

  1. Öltemperaturanzeige einbauen und Abweichung feststellen (Öl im Kochtopf erwärmen, Fühler reinhalten. Anzeige mit geeichtem Thermometer vergleichen.)
  2. Bei Hinweisen auf zu hohe Öltemperatur (> 120° C ohne besondere Belastung):
    1. Motorraumdichtung überprüfen, ggf. erneuern; keine Motorabdeckbleche weglassen! Die Abdichtung des Motorraums nach unten (zum heißen Auspuff und zum Straßenstaub) ist für die Funktion der Kühlung äußerst wichtig!!
    2. Vergaserzustand und -einstellung überprüfen. Magere Einstellung oder Abmagerung durch Nebenluft bedeutet höhere Temperatur! 
    3. Zündung korrekt einstellen, d. h. keinesfalls auf zu frühen Zeitpunkt, eher auf später einstellen. Frühzündung bedeutet höhere Temperatur!
    4. Prüfen, ob das Gebläserad durch Papierfetzen, Blätter, Lappen o. ä. verschmutzt ist. Keinesfalls derartige lose Gegenstände im Motorraum aufbewahren, z. B. den berühmten Zettel mit Vermerk des letzten Öl-wechsels!
    5. Thermostat und Kühlluftklappen auf Funktion prüfen. Öffnen letztere bei warmem Motor vollständig?
    6. Motor ausbauen, zerlegen, reinigen(!!), insbesondere die Kühlrippen
    7. evtl. Thermostat weglassen; bei reinem Sommerbetrieb fällt die etwas längere Warmlaufphase kaum ins Gewicht 
    8. beim Zusammenbau auf dichtes Abschließen der Verblechung achten. 
    9. heißes Öl ist dünner als kaltes, daher evtl. dickeres Öl der Viskosität 20W-50 verwenden. 
    10. Evtl. hinter dem Nummernschild ein großes Loch in die Motorhaube schneiden und Nummernschild mit Distanzscheiben montieren. 
    11. Gewicht sparen und Luftwiederstand reduzieren! Müssen es die mehrere 100 kg schwere Campingausstattung, mehrere Fahrräder, ein vollbeladener Dachgepäckträger, Holz- oder Metallkisten fürs Gepäck sein oder genügt evtl. eine etwas spartanischere Variante?
    12. Reifendruck kontrollieren: 0,3 bar mehr als in der Bedienungsanleitung können es problemlos sein! Je nach Gewicht und Fahrstrecke (Autobahn) auch noch mehr. Das verringert den Abrollwiderstand. 
    13. Wenn alles nichts hilft: Frontölkühler nachrüsten!
Übrigens: Überhitzung ist Todesursache No. 1 bei luftgekühlten VW-Motoren. Empfohlene Maßnahmen: Öltemperaturanzeige einbauen und Abweichung feststellen (Öl im Kochtopf erwärmen, Fühler... mehr erfahren »
Fenster schließen

Übrigens: Überhitzung ist Todesursache No. 1 bei luftgekühlten VW-Motoren.

Empfohlene Maßnahmen:

  1. Öltemperaturanzeige einbauen und Abweichung feststellen (Öl im Kochtopf erwärmen, Fühler reinhalten. Anzeige mit geeichtem Thermometer vergleichen.)
  2. Bei Hinweisen auf zu hohe Öltemperatur (> 120° C ohne besondere Belastung):
    1. Motorraumdichtung überprüfen, ggf. erneuern; keine Motorabdeckbleche weglassen! Die Abdichtung des Motorraums nach unten (zum heißen Auspuff und zum Straßenstaub) ist für die Funktion der Kühlung äußerst wichtig!!
    2. Vergaserzustand und -einstellung überprüfen. Magere Einstellung oder Abmagerung durch Nebenluft bedeutet höhere Temperatur! 
    3. Zündung korrekt einstellen, d. h. keinesfalls auf zu frühen Zeitpunkt, eher auf später einstellen. Frühzündung bedeutet höhere Temperatur!
    4. Prüfen, ob das Gebläserad durch Papierfetzen, Blätter, Lappen o. ä. verschmutzt ist. Keinesfalls derartige lose Gegenstände im Motorraum aufbewahren, z. B. den berühmten Zettel mit Vermerk des letzten Öl-wechsels!
    5. Thermostat und Kühlluftklappen auf Funktion prüfen. Öffnen letztere bei warmem Motor vollständig?
    6. Motor ausbauen, zerlegen, reinigen(!!), insbesondere die Kühlrippen
    7. evtl. Thermostat weglassen; bei reinem Sommerbetrieb fällt die etwas längere Warmlaufphase kaum ins Gewicht 
    8. beim Zusammenbau auf dichtes Abschließen der Verblechung achten. 
    9. heißes Öl ist dünner als kaltes, daher evtl. dickeres Öl der Viskosität 20W-50 verwenden. 
    10. Evtl. hinter dem Nummernschild ein großes Loch in die Motorhaube schneiden und Nummernschild mit Distanzscheiben montieren. 
    11. Gewicht sparen und Luftwiederstand reduzieren! Müssen es die mehrere 100 kg schwere Campingausstattung, mehrere Fahrräder, ein vollbeladener Dachgepäckträger, Holz- oder Metallkisten fürs Gepäck sein oder genügt evtl. eine etwas spartanischere Variante?
    12. Reifendruck kontrollieren: 0,3 bar mehr als in der Bedienungsanleitung können es problemlos sein! Je nach Gewicht und Fahrstrecke (Autobahn) auch noch mehr. Das verringert den Abrollwiderstand. 
    13. Wenn alles nichts hilft: Frontölkühler nachrüsten!
Filter schließen
von bis
1 von 6
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 von 6
Zuletzt angesehen